In eigener Sache

Liebe Förderer, Unterstützer, als auch bisherige und zukünftige Antragsteller der “Erwin Fey Stiftung Berlin”,

bitte sehen Sie uns nach, wenn wir nicht alle geförderten Projekte auf unseren Seiten veröffentlichen. Wir möchten uns gern auf Projekte, deren finanzieller Rahmen etwas umfangreicher ist, in unserer Öffentlichkeitsarbeit beschränken, was die Vielzahl an kleineren Unterstützungen, die in keinem Fall bedeutungsloser sind, nicht ins Abseits stellen soll. Hier ist es uns sehr wichtig, zu meist Privatpersonen, die uns um Hilfe gebeten haben, nicht in Verlegenheit zu bringen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie uns treu!

Ihre Stifungsmitglieder

Abri e.V., Projekt: Freizeit- und Ferienmöglichkeit betreuter Familien

Der Träger Abri e.V. hat im Jahr 2011 ein Erholungsgrundstück mit Bungalow in Wandlitz bei Berlin gepachtet. Die bei ihm in der ambulanten Familienhilfe betreuten Familien befinden sich oft in großen finanziellen Schwierigkeiten. Viele Urlaubsangebote, besonders für größere Familien, sind nur schwer zu bezahlen. Diesen  Familien bietet Abri e.V. eine Freizeit- und Ferienmöglichkeit auf diesem Grundstück in der Nähe von Berlin.

Abri e.V., Projekt: Ferienfahrten “Die Quasselstrippen”, “Die Magier”

Abri e.V. bietet gemäß der Spezialisierung des Trägers und §29 SGB VIII zwei soziale Gruppenangebote für Kinder psychisch kranker Eltern an. Die sozial Gruppe bildet hier eine geschützten Rahmen, um zum einen Antworten auf die verwirrenden Zustände zu erhalten, zum anderen, um sich mit anderen betroffenen Kindern über Ängste und Sorgen austauschen zu können. Abri e.V. möchte diesen sozial benachteiligten Kindern durch die Ferienfahrten ermöglichen, andere Orte kennen zu lernen und auch Aktivitäten außerhalb Berlins zu unternehmen. Diese Fahrten bieten die Möglichkeit des sozialen Lernens in der Gruppe, außerhalb des oft belasteten familiären Umfelds und fern ab des Großstadtalltags. Die Kinder können ihre Ferien mit anderen Kindern verbringen.

Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau, Projekt: Gesundheitsunterricht

Die Zusammenhänge zwischen Armut, Bildung und Gesundheit sind in umfangreichen Studien dargestellt worden. Diese zeigen sich in einem Bezirk wie Spandau, in dem die Anzahl an Familien in komplexen Problemlagen in den letzten Jahren stetig zugenommen hat, sowohl im klinischen Alltag der Klinik für Kinder und Jugendmedizin, als auch in den Ergebnissen der Einschulungsuntersuchungen. Aus diesem Grund hat das Evangelische Waldkrankenhaus Spandau in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Spandau und dem Senat das Projekt KiJuFit 2011 ins Leben gerufen. Zentrales Anliegern ist es seit dem , u.a. Gesundheitsfördernde Programme von denen die Kinder direkt profitieren zu implementieren und eine Kultur der gemeinsamen Verantwortung zu fördern. Teil hiervon ist der bedarfsgerechte Gesundheitsunterricht, der in der 5. und 6. Grundschulklasse im Rahmen des Naturwissenschaftlichen Unterrichtes erfolgt.