TANNENHOF Berlin-Brandenburg e.V., Projekt:” Junger Fußball in Berlin- keine Drogen, keine Gewalt!” Aktionstage 2015

Das Projekt “Junger Fußball in Berlin-keine Drogen, keine Gewalt” möchte auch im Jahr 2015 wieder Aktionstage in Berliner Bezirken organisieren und dabei die Anti-Gewalt-Arbeit und Suchtaufklärung kombinieren. Dabei werden 12 – 15jährige Mädchen und Jungen aus sozialen Brennpunkten und Kiezen mit “schwieriger” sozialer Struktur zur Teilnahme eingeladen. Die Teilnahmen erfolgen über Jugendeinrichtungen, Schulen, Elternkreise, oder auch Streetworkingprojekte, da Kinder- bzw. Jugendgruppen von einer erwachsenen Person an dem Aktionstag begleitet werden und von dieser auch angemeldet werden müssen.

“Junger Fußball in Berlin – keine Drogen, keine Gewalt” ist zu einem wichtigen Teil der vielfältigen sozialen und vor allem Gewaltpräventiven Arbeit in unserer Stadt geworden, der auch zukünftig nicht aufhören und verloren gehen darf.

 

paddel-kids e.V., Projekt: “Kanucamp 2015″

Auch im Jahr 2015 werden wieder vier Ferienzeiten organisiert und den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen eine erlebnisreiche Zeit ermöglicht. Abenteuer und Spaß stehen im Vordergrund, aber auch Gemeinschaft und Durchhaltevermögen werden auf den Fahrten gefördert. Zusätzlich steht die gesunde Ernährung auf der Feriencamp-Fahne.

Kanutouren für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien in Lichtenberg und Umgebung sollen in der 1., 2., 3. Sommerferienwoche und in der 1. Herbstferienwoche 2015 durchgeführt werden. Die Kinder sollen die Kunst des Kanufahrens erlernen, aber auch die Erfahrung in der Natur Erlebnisse zu schaffen und sie selbst zu erleben.

Paddel Kids

Paddel 2

Paddel 3

Teach First Fellow, Projekt: “norAway – Bis an deine Grenzen”

Mit diesem Projekt wird der Schwerpunkt Lernen aus dem Klassenzimmer hinaus in die Berge Norwegens verlegt. Die SchülerInnen sollen an ihre psychischen und physischen Grenzen stoßen und über sich selbst hinaus wachsen. Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse der Schule an der Jungfernheide sollen ermutigt werden, aus den Komfortzonen “Schule”, “Berlin”, “zu Hause” auszubrechen und in Norwegens Wildnis ein Stück weiter in Richtung handelnder selbstbewusster Individuen erwachsen. Gerade in Hinblick auf den bevorstehenden Schulabschluss ist dies eine wichtige Brücke ins Erwachsensein.

Die Jugendlichen werden dazu befähigt, Verantwortung zu übernehmen, das Projekt lehrt sie, Situationen realistisch einzuschätzen und angemessen zu handeln. Es stärkt darüber hinaus die Teamfähigkeit und Hilfsbereitschaft, sowie die Fähigkeit, sich auf sich selbst verlassen zu können. Die Natur und die Unbeständigkeit des Wetters wird sie ein Stück weit erden, Flexibilität, Spontanität und Schnelligkeit lehren.

NOR_Bericht_E-F

LRN BAK, Nachhilfeprojekt der Berliner AK 07

Lerneffekt, Reflektion, Nachhaltigkeit , das sind die Leitwerte des Nachhilfekonzeptes der Berliner AK 07. Leistungsfähige und -willige Kinder müssen, trotz der langen Schulzeit nicht auf die Ausübung ihrer Freizeitbeschäftigung (mitunter Leistungssport) verzichten, sondern werden schulisch, sozialpädagogisch und moralisch unterstützt.

Der Aufenthalt beginnt mit einem kostenlosen Snack, wonach die anstehenden Aufgaben abgearbeitet werden, Übungsaufgaben können mitgegeben, und/oder die Vorbereitung für nächste Nachhilfestunden getätigt werden. Ehrenamtliche Kräfte unterstützen in allen gängigen Hauptfächern, als auch in PC-technischen Anwendungen.

Besondere Berücksichtigung finden hier die kieztypischen Migrationshintergründe. Elternarbeit wird angeboten, die sich auch als eine Art Vermittlung zur Schule der Kinder und Jugendlichen sieht. Eine gezielte nachhaltige Förderung ist somit möglich.

Und Sie taten es wieder…

Auch in diesem November, am 12.11.2014, wurde anlässlich einer traditionellen Firmenveranstaltung der Firma BTB - Berater für Technik und Bauen, ein Spendenaufruf gestartet. Diesem sind zum wiederholten Mal zahlreiche Gäste dieses Events in überaus großzügiger Weise nachgekommen.

Wir dürfen verkünden, dass bisher mehr als € 15.000,00 !! aus dieser Aktion bei uns eingegangen sind.

DANKE   DANKE   DANKE

Unsere Freude über so viel Hilfsbereitschaft ist sehr groß, wir fühlen uns um so mehr verpflichtet, dieses Geld denen zukommen zu lassen, die unsere, und damit auch Ihre Zuwendung dringend benötigen.

In diesem Sinne: “Wer Gutes tut, der fühlt sich gut”

Ihre Stiftungsmitglieder